Krabbelnd zum Erfolg

mio02-2013> Technologie

Die synthetische Spinnenseidenfaser Biosteel® von AMSilk vereint die hervorragenden Eigenschaften natürlicher Spinnenseide mit industrieller Herstellbarkeit.

Wie synthetische spinnenseide von AMsilk die Industrie verändert

Die besten Ideen für innovative und nachhaltige Produkte kommen oft von dort, wo sie seit Jahrmillionen auch erfolgreich angewendet werden: aus der Tier- und Pflanzenwelt. Das Martinsrieder (Lkr. München) Unternehmen AMSilk sieht aus diesem Grund der Natur sehr genau auf die Finger und nutzt die hochwertigen Eigenschaften von Spinnenseide, um leistungsfähige und gleichzeitig verträgliche Textilfasern zu entwickeln. Mit Biosteel® präsentierten die Oberbayern im März die weltweit erste industriell herstellbare Spinnenseidenfaser.

Unternehmen und Forschungsinstitute versuchen seit Jahrzehnten, Biomaterialien effektiv für technische Applikationen einzusetzen. Die AMSilk Technologieplattform ermöglicht es nun erstmals, Seidenproteine industriell herzustellen und diese Werkstoffe für die Erzeugung neuer Materialien zu verwenden. AMSilk liefert die Performance-Proteine als Rohmaterial und als Halbwerkzeug (Kugeln, Membranen, Folien, Fasern, etc.) an Kunden aus unterschiedlichsten Branchen, die aber alle das gleiche Ziel verfolgen:

Den Einsatz neuer Hochleistungsmaterialien mit optimierten Spezifikationen für die nächste Generation ihrer Produkte. Spinnenseide ist fest wie Stahl und dehnbar wie Gummi – sie kann über dreimal so viel Energie aufnehmen wie Kevlar oder Nylon, bevor sie reißt. Die Kombination dieser mechanischen Eigenschaften ist in herkömmlichen Fasern bisher unerreicht. Zusätzlich zu diesen herausragenden Qualitäten ist Spinnenseide nicht immunogen, nachhaltig herstellbar und recyclebar. Sie löst keine Immunreaktion aus und verfügt über seidigen Glanz sowie eine angenehme Haptik. AMSilk hat die weltweit erste wettbewerbsfähige künstliche Spinnenseiden-Faser (Biosteel®) produziert, die vollständig aus rekombinanten Spinnenseiden- Proteinen hergestellt wird. Biosteel® ist hinsichtlich der Belastbarkeit mit natürlicher Spinnenseide vergleichbar. Anwendungsbereiche sind unter anderem technische Hochleistungstextilien, Sportartikel, medizinische Textilien, chirurgische Fäden und Wundauflagen.

Gerade der Einsatz im medizinischen Bereich bietet sich an: Das Material ist weich und fest, es interferiert nicht negativ mit dem Heilungsprozess und verklebt nicht mit der Wunde. Neueste Studien zeigen zudem, dass die Spinnenseide positive Wirkung auf Heilungsvorgänge hat, z.B. bei der Nervenregeneration und dem Wachstum von Hautzellen. Ein wichtiger Punkt ist dabei die absolute Verträglichkeit des Materials für den menschlichen Körper. AMSilk konnte in unterschiedlichsten Tests bestätigen, dass die rekombinante Spinnenseide genauso verträglich ist wie das Naturprodukt.

Biosteel® von AMSilk – ein Gamechanger direkt aus der Natur


Empfehlen Sie uns weiter

© 2019 mio-magazin.de ist eine Website des Marketing Clubs Regensburg e.V.