Es ist Trend, günstig in tollem Design zu wohnen

mio01-2013> Zukunft Hotel

Ein modernes Foyer: Design spielt eine immer größere Rolle bei der Wahl eines Hotels, ebenso die technische Ausstattung.

mio im Interview mit Stephanie Birnthaler.

mio: Frau Birnthaler, wir haben gehört, Sie investieren in ein neues Hotelprojekt. Um welches Objekt handelt es sich genau? Vielleicht könnten Sie es kurz beschreiben. Was bietet es? Was macht es so besonders?

Stephanie Birnthaler: Bei unserem neuen Objekt handelt es sich um ein bisher leerstehendes Gebäude in der Alten Straubinger Strasse, gegenüber des Zuckerfabrikareals, das zur Zeit bebaut wird. Wir wollen dort ein Hotel hauptsächlich für Business-Gäste verwirklichen mit preisgünstigen Zimmern, die aber trotzdem ansprechend gestaltet sind. Eine trendige Einrichtung zu einem guten Preis, eine angenehme Zimmergröße, kostenlose Parkplätze und als Treffpunkt für die Hotelgäste eine Bar mit Wohlfühl-Ambiente. Das Hotel wird unsere persönliche Handschrift tragen und sich so, trotz des günstigen Zimmerpreises von Kettenhotels- oder Motels absetzen.

Wie sieht, Ihrer Meinung nach, das Hotel der Zukunft aus? Wie viel Zukunftsvision steckt in Ihrem Hotel?

Wir hoffen, mit unserem Haus ein zukunftsfähiges Objekt zu realisieren. Wichtig ist in Zukunft wohl noch viel mehr die flexible Buchbarkeit on Hotels, das muss bald mit noch weniger Clicks möglich sein. Wir wollen im neuen Haus zum Beispiel mit Online Check-in und Check-Out Möglichkeiten punkten, kostenloses W-Lan ist heute ohnehin eine Selbstverständlichkeit.

Mit welchen Themen muss sich ein Hotelier heute beschäftigen, um seine Gäste begeistern zu können?

Die Ausstattung der Zimmer und der Technik muss immer auf neuestem Stand sein, veraltete Hotelzimmer werden in Zukunft noch schwerer zu verkaufen sein, auch wenn sie günstig angeboten werden. Pfiffige günstige Hotels sind auf dem Vormarsch, siehe Motel One und andere. Man kann heute günstig und trotzdem stylish wohnen, deshalb sollte man als Hotelier gerade die Ausstattung der Zimmer stets auf den Prüfstand stellen.

Wie haben sich das Konsumverhalten der Gäste und somit ihre Wünsche und Anforderungen verändert?

Vor Allem das Buchungsverhalten der Gäste hat sich verändert, die meisten wollen schnell und unkompliziert buchen, die telefonische Beratung spielt da oft eine untergeordnete Rolle. Deshalb ist der Auftritt des Hauses im Internet und in den Buchungsportalen wichtig. Allerdings darf trotzdem der persönliche Kontakt der Mitarbeiter im Hotel mit den Gästen nicht zu kurz kommen, wir stellen täglich fest, dass gerade Businessgäste eine herzliche und persönliche Betreuung schätzen. Sie werden gerne zu Stammgästen, wenn man sich ihrer Wünsche annimmt.

Was sind, Ihrer Meinung nach, die Trends im Hotelgewerbe?

Im Trend sind Zimmer zu einem günstigen Preis mit abgespeckten Dienstleistungen, die aber trotzdem nicht den Eindruck eines Billighotels vermitteln. Es ist Trend, günstig in tollem Design zu wohnen.

Wie würden Sie sich selbst in dem Thema Zukunft wiederfinden?

Wir streben mit unserem neuen Haus ein ähnliches Konzept an, das heißt, wir wollen Zimmer zu interessanten Preisen verkaufen, die sollen sich aber durch unsere persönliche Handschrift und durch ein Wohlfühl-Ambiente von den teils anonymen Häusern der Kettenhotels unterscheiden.


Empfehlen Sie uns weiter

© 2019 mio-magazin.de ist eine Website des Marketing Clubs Regensburg e.V.