Werbewelten im Supermarkt

mio01-2015> André Media Group

Die andré media group hat sich vor über 30 Jahren auf Einkaufs­wagen-Werbung spezialisiert.

Gerhard W. Süß, seit Firmengründung im Geschäft und heute Vorstandsvorsitzender der andré media AG, hat von der ersten Stunde an den Erfolg geglaubt: „Supermärkte sind wahre Publikumsmagnete. Werbung kann nur dort wirken, wo sich viele Menschen aufhalten – und genau deswegen haben wir uns für den Standort Supermarkt entschieden.“ Am Anfang war die Idee revolutionär, jetzt hat sich andré Supermarkt-Werbung auf dem Werbemarkt voll etabliert. „Trotzdem haben wir noch jede Menge zu tun und ausreichend Potential für eine weitere Expansion“, sagt andré-Chef Gerhard W. Süß, „nur so kann man auf dem Markt bestehen, Stillstand ist Rückschritt“. Einkaufswagen-Werbung ist noch immer der Klassiker im Werbetrio der andré media group. Und das hat gute Gründe: Millionen Menschen schieben täglich einen Einkaufswagen vor sich her – und bei jedem Einkauf fällt der Blick immer wieder auf das Werbeplakat an der Stirnseite des Wagens. Studien belegen die überzeugenden Leistungswerte der Einkaufswagen-Plakate. Laut einer Trendanalyse des Fachverbandes Außenwerbung ist Supermarkt-Werbung 83,5 Prozent aller Verbraucher aufgefallen, eine Befragung von AC Nielsen ermittelte, dass 81 Prozent der Kunden die Inhalte der Einkaufswagen-Plakate erinnern. Über 20.000 Märkte sind bei andré verfügbar, vertreten sind nahezu alle namhaften Handelsketten wie Metro C+C, Kaufland, real, Edeka, Lidl, Netto, Rewe und viele mehr.

Rund 20.000 Kunden setzen in der Regional-Werbung auf Supermarkt-Medien, ebenso nutzt die Markenindustrie den POS-Faktor als impulsgebende Verkaufsunterstützung. Die Dauerwerbung in den Märkten ist das ganze Jahr über präsent, 300 Tage im Jahr, jeweils von 8 bis 20 Uhr. Die Stärke der andré media group liegt auch im attraktiven Gesamtangebot für den Werbekunden. Gerade kleine und mittelständische Kunden schätzen den Komplettservice zum monatlichen Festpreis, inbegriffen sogar die Plakat-Grafik. Der Werbekunde liefert Vorlagen und daraus entstehen plakative Botschaften am Einkaufswagen oder Warentrenner. „Wir haben jahrzehntelange Erfahrung in der plakativen Umsetzung von Werbeinhalten“, betont Gerhard W. Süß, „Plakate müssen auf den ersten Blick fangen, dann ist Werbewirkung gegeben und der Verbraucher erinnert bei Bedarf den Absender“. Das gilt ebenso für die andré CashPoster am Warentrennstab. Ein Medium, das nahezu alle Besucher eines Supermarktes gezielt in die Hand nehmen, um ihren Einkauf von anderen abzugrenzen. Auch dabei entstehen intensive Blickkontakte, deswegen erfreuen sich CashPoster zunehmender Beliebtheit. Instore-Spots sind die jüngste Werbemöglichkeit im andré-Angebot, verfügbar unter anderem in über 4000 Rewe-Märkten.

Supermarkt-Werbung wird von allen Branchen und Unternehmensgrößen gebucht: Banken, Autohäuser, Optiker, Stadtwerke, auch Anwälte, Ärzte, Steuerberater oder Handwerksbetriebe bis hin zum Markenhersteller setzen auf andré-Medien. andré-Kunden können innerhalb des gewünschten Einzugsgebietes geeignete Märkte selektieren, um dort gezielt potentielle Kunden anzusprechen.

„Wir haben viel erreicht“, sagt andré-Chef Gerhard W. Süß, an Rückzug denkt der heute 54-jährige Unternehmer aber noch lange nicht. „Ich habe noch jede Menge Pläne für die Zukunft der andré media group und wichtig sind mir vor allem auch meine Mitarbeiter. Alleine in Regensburg arbeiten 135 Mitarbeiter, insgesamt beschäftigt die andré media group derzeit 530 Mitarbeiter. Einzig und allein häufiger Urlaub zu machen gönnt sich Gerhard W. Süß gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte Süß – wobei immer ein Supermarkt-Besuch auf dem Auslandsprogramm steht. Rein gewohnheitshalber.


Empfehlen Sie uns weiter

© 2018 mio-magazin.de ist eine Website des Marketing Clubs Regensburg e.V.